Tim und Timo absolvierten erfolgreich Athletiktest

Mit Bravour haben Timo Bichler und Tim Wollenberg den alljährlichen Athletiktest des bayerischen Verbandes überstanden. Diesen verpassten die Teamkollegen Josefine Kornmann und Noah Rupp, da Josefine dem hessischen Verband angehört und Noah mit seiner Schulklasse auf Skifreizeit weilte.

Der Athletiktest und seine Ergebnisse geben den Trainern darüber Auskunft, wie die jungen Fahrer über den Winter gekommen sind und welche Entwicklung sie im Vergleich zum Vorjahr genommen haben. Dazu werden 60-m-Sprint, Gewandheitslauf, Schlussdreisprung, Motoriktest (Trittfrequenz) und 2000-m-Lauf verlangt. Im Gegensatz zu den Trainern mögen die Sportler den Test weniger, da auch die Schwächen bei den ungeliebten Disziplinen zu Tage kommen.

Timo konnte seine Stärken gleich zu Beginn zeigen: Alle Schnellkraft- und Motorikprüfungen liegen ihm, sodass er die erwartet guten Ergebnisse im Sprint, Dreisprung und Trittfrequenztest erbrachte; ein Sturz im Gewandheitslauf verhinderte leider ein besseres Ergebnis. Der abschließende 2000-m-Lauf ist Timos Kampfdisziplin, aber er ging sein Rennen couragiert an und verbesserte seine Laufzeit im Vergleich zum letzten Test gleich um deutliche 40 Sekunden. Dies deutet schon jetzt auf einen guten Trainingsaufbau und verbesserte Ausdauerfähigkeiten hin. Gerade mit seinen Schnellkraftwerten bringt Timo eine gute Basis für die Sommerstarts auf der Bahn mit.

Tim dagegen behagen die Schnellkraft- und Motorikprüfungen weniger. Dennoch konnte er seine Ergebnisse im Trittfrequenztest, Dreisprung und Sprint verbessern, obwohl er hier den Start verschlief. Wer sich an die Deutsche Crossmeisterschaften zurückerinnert merkt: Langsam wird der verschlafene Start bei Tim zur Regel… Auch den Gewandheitslauf mag er gar nicht und zudem handelte er sich gleich noch eine Strafsekunde ein, was aber nichts daran änderte, dass er im Rahmen seiner Möglichkeiten blieb. Dagegen ist der 2000-m-Lauf eigentlich Tims Paradedisziplin, doch ließ er sich diesmal auf taktische Spiele ein und büßte so wertvolle Zeit ein.

Insgesamt belegten Timo und Tim die Plätze zwei und vier. Berücksichtigt man hierbei, dass beide in der letzten Woche mit fiebriger Erkältung im Bett gelegen haben, sind diese Leistung absolut in Ordnung. Nächste Woche geht es dann ins Trainingslager auf Mallorca und sicher werden die Jungs danach noch stärker nach Hause kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.