Seitenstechen verhindert Tims Podiumstraum

Tim Wollenberg hat sein erstes großes Ziel 2015 verpasst. Statt mit einem Podiumsplatz endete die Deutsche Meisterschaft im Cross nur mit Platz neun. Mehr verhinderte Seitenstechen.

Um sich optimal vorbereiten zu können, reiste Familie Wollenberg schon am Freitag nach Borna (bei Leipzig). Dadurch konnte Tim am freien Training und der Streckenbesichtigung teilnehmen. Jene Strecke präsentierte sich nach Regentagen in anspruchsvollem Zustand und mit jedem Fahrer wurde der Schlamm tiefer, sodass fast alle Anstiege gelaufen werden mussten. Zu allem Überfluss regnete es dann auch noch in der Nacht auf Samstag.

Seitenstechen verhinderte, dass Tim an die guten Ergebnisse der bisherigen Crosssaison anknüpfte.

Seitenstechen verhinderte, dass Tim an die guten Ergebnisse der bisherigen Crosssaison anknüpfte.

Schwierige Bedingungen erwarteten die 43 Fahrer also beim Start am Samstagvormittag. Obwohl Tim den Start nicht optimal erwischte, fuhr er beim Verlassen der Stadionrunde auf den zweiten Platz vor. Am Ende der ersten Runde belegte der Youngster den dritten Platz, da ihm technische Fehler unterlaufen waren. Dann begann das Drama: Urplötzlich bekam Tim starkes Seitenstechen, sodass er sich immer wieder aufrichten musste und keinen Druck mehr aufs Pedal brachte. Gehandicapt verlor er mehrere Positionen und fiel in eine Verfolgergruppe zurück. Diese fuhr zu diesem Zeitpunkt um den fünften Platz. Doch das Seitenstechen hörte nicht auf und zu allem Überfluss kamen dann in der dritten Runde noch technische Probleme durch eine andauernd abfallende Kette hinzu. Daher musste Tim bis in Techzone laufen. Am Ende kam er dann als Neunter ins Ziel.

Tims Erwartung war größer, sodass er etwas enttäuscht war. Dennoch ist sich der Youngster sicher, dass ohne das Seitenstechen ein Platz auf dem Podium möglich gewesen wäre. Dafür sprechen auch die vorherigen Ergebnisse mit einem Sieg im Deutschland-Cup. Immerhin war er unter den 43 Startern noch der zweitbeste Jungjahrgang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.