Adrian führt die Nachwuchsbundesliga an

Auch bei der zweiten MTB-Bundesnachwuchssichtung gewann mit Adrian Hummel ein KTM Youngster das Technikmodul. Durch einen zweiten Platz im CC-Rennen holte er sich zudem die Gesamtführung. Noah Rupp, Dennis Wahl und Tim Wollenberg fuhren in beiden Wettbewerben jeweils in die Top Ten.

Adrian fuhr im Trial die perfekte Linie.

Adrian fuhr im Trial die perfekte Linie.

Für die zweite MTB-Bundesnachwuchssichtung reisten die KTM Youngsters ins baden-württembergische Böhringen. Die kürzeste Anreise hatte dabei Lokalmatador Adrian, der aus Böhringen kommt. Der Wettkampf ging wie immer über zwei Tage, am Samstag stand das Technikmodul Trial auf dem Programm und am Sonntag folgte das Cross-Country-Rennen. Der schwere Regen vom Freitag war Gift für die Trials und auch die XC-Strecke. Aber wenigstens blieb es während der Wettkämpfe trocken, manchmal schien sogar die Sonne, wenn die 60 Starter um die Punkte für die Bundessichtung kämpften. Der Trialwettbewerb wurde dabei das erste Mal im „Open Free Modus“ ausgetragen. Dies bedeutet, dass es keine festen Linien mehr gibt, sondern pro Hindernis eine blaue, rote und schwarze Linie gefahren werden kann. Die Farben stehen wie beim Skifahren für den Schwierigkeitsgrad. Eine einmal gewählte Farbwahl musste pro Hindernis beibehalten werden, konnte aber innerhalb des kompletten Trials von den fünf Sektionen von Hindernis zu Hindernis gewechselt werden. Für die blaue Linie gab es einen Punkt, für rot drei und für schwarz fünf Punkte. Bei zwei Trials waren somit maximal 50 Punkte zu erreichen.

Als erster Youngster war Noah dran. Trotz großer Nervosität meisterte er die Aufgaben gut: Zweimal entschied er sich für die rote Linie, dabei missglückte ein Versuch. Mit 41 Punkten belegte Noah einen guten neunten Platz. Kurze Zeit später folgte Dennis. Auch ihm gelangen alle Aufgaben. Nur einmal entschied er sich aus Sicherheitsgründen für rot und wurde mit 48 Punkten Dritter. Adrian war als Viertletzter dran und erledigte alle Sektionen schnell und perfekt: Platz 1 war der verdiente Lohn. Tim startete hinter ihm und lag gut in der Wertung, bis er am Ende des dritten Hindernis plötzlich neben dem Rad lag. Durch diesen Flüchtigkeitsfehler, der seiner sehr großen Nervosität geschuldet war, erzielte der Youngster 45 Punkten, aber mit langsamerer Zeit Platz sechs.

Damit hatten alle aus dem Quartett sehr gute Voraussetzungen für das XC-Rennen, denn bis auf Noah, der aus Startreihe zwei kam, waren die anderen drei direkt vorne postiert. Der Start klappte bei allen gut, am besten bei Adrian und Tim, die sich gleich an die Spitze setzten. Doch im Lauf der zweiten Runde wurden die beiden dann von einem sehr starken Fahrer überholt. Wie schon in Wombach versuchte Tim mitzufahren, aber dies war zu schnell für ihn und er zahlte dafür im Laufe des Rennes: Zuerst passierte Adrian ihn. Der Lokalmatador baute seinen Vorsprung direkt aus und belegte am Ende einen sicheren und sehr guten zweiten Platz. Dahinter kam es für Tim aber noch dicker: Neben zwei anderen Konkurrenten überholten ihn im Laufe der weiteren vier Runden auch Dennis und Noah. Für die beiden reichte es zwar nicht mehr ganz nach vorne, aber die Plätze fünf (Noah) und sechs (Dennis) sind großartige Erfolge. Dagegen wurde Tims Tritt immer schwerer. Wenigstens konnte er dann aber auf den letzten Metern noch Platz sieben ersprinten. Am Ende stand damit ein ganz hervorragendes Teamergebnis zu Buche. In der Gesamtwertung führt Adrian, Tim ist Dritter, Dennis Fünfter und Noah Elfter. Nach der DM wollen alle vier unter den ersten Zehn stehen.

Alle vier KTM-Youngster durften nach dem XC-Rennen mit zur Siegerehrung.

Alle vier KTM-Youngster durften nach dem XC-Rennen mit zur Siegerehrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.