KTM Youngsters kehren in die Erfolgsspur zurück

Mit zwei Siegen durch Tim Wollenberg und einem Podiumsplatz für Adrian Hummel kehren die KTM Youngsters in die Erfolgsspur zurück. Dennis Wahl überzeugt ebenfalls als bester Jungjahrgang.

Tim war im Eliminator nicht zu schlagen und holte den nächsten bayerischen Meistertitel 2015.

Tim war im Eliminator nicht zu schlagen und holte den nächsten bayerischen Meistertitel 2015.

Nach harten Wochenenden mit unbefriedigenden Ergebnissen ist die Form bei Tim Wollenberg rechtzeitig zur MTB-EM in Graz im August wieder zurück. Nach einer ruhigen Trainingswoche nutzte der KTM Youngster die Bayerische Meisterschaft im Eliminatorrennen in St. Englmar (Bayerischer Wald) zum Formaufbau. Schon die Qualifikation durch den Kurpark begann mit einem Sieg verheißungsvoll. Und auch im folgenden Halbfinale und Finale war Tim nicht zu schlagen. Damit holte er seinen fünften Bayerischen Meistertitel 2015.

Am Sonntag ging es für den KTM Youngster dann bei sonnigem, aber nicht zu heißem Wetter mit einem Rennen des Sparkassencups im Rahmen der Bayernliga in Deggendorf weiter. Mit 17 Startern war dieses Feld übersichtlich, aber qualitativ gut besetzt. Tim fuhr in den ersten zwei von fünf zu fahrenden Runden einen Vorsprung von ca. 30 Sekunden heraus, den er sich nicht mehr nehmen ließ.

Adrian fuhr in Dettingen auf den dritten Platz.

Adrian fuhr in Dettingen auf den dritten Platz.

Adrian und Dennis starteten gemeinsam bei drückender Wärme beim Alb Gold Juniors Cup in Dettingen. Während Dennis am Start gut weg kam und in der ersten Runde mit der Spitzengruppe fuhr, musste Adrian sich aus der letzten Reihe nach vorne kämpfen. Doch schon am Berg konnte sich der Youngster an die Spitze setzen und führte gemeinsam mit Dennis und zweit weiteren Fahrern. Dennis ließ sich zurückfallen, als die Führenden ihm zu schnell wurden und fuhr sein Tempo bis zum Ende. Als Vierter verpasste er das Podium zwar knapp, war aber der Beste des Jungjahrgangs. Vorne lief es bei Adria bis zur dritten von vier Runden richtig gut immer im Wechsel an der Spitze. Doch in der letzten Runde bekam der Youngster schwere Beine und musste wie zuvor Dennis die anderen fahren lassen. Als Dritter war er zufrieden, weil ihm die Strecke eigentlich überhaupt nicht liegt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.