Unglückliche Youngsters haben mehrmals Pech

Wieder waren die KTM Youngsters bei einer Bundesnachwuchssichtung gefordert. Mit Tim Wollenberg und Adrian Hummel waren zwei dabei. Während es für Adrian gut lief, gab es für Tim einen Rückschlag. Dennis Wahl siegte bei einem Lauf des LBS-Cups.

Adrian belegte Platz sechs im Eliminator.

Adrian belegte Platz sechs im Eliminator.

In Weißenfels (Sachsen-Anhalt) stand das vierte Rennen der MTB-Nachwuchssichtung auf dem Programm. Das Wochenende war wie überall einfach nur heiß, selbst das Schlafen im Wohnmobil oder Zelt war mit Schwitzen verbunden. Am Samstag begann die Sichtung mit einem Zeitfahren. In einer Runde auf der Eliminatorstrecke wurden die Achtelfinals ausgefahren. Hier zeigte Adrian sein ganzes Können: Kontrolliert, aber schnell fuhr er die beste Zeit aller Starter. Tim ging etwas zu zaghaft dran, um bloß keinen Sturz zu riskieren und landete auf Platz 18. Im Achtelfinale traf Tim somit auf zwei starke Brocken. Daher versuchte er schon in der ersten Kurve vorne zu sein, da das Überholen danach fast unmöglich war. Dafür riskierte der Youngster fast einen Fehlstart. Als es dann wirklich losging, kam er nicht richtig ins Pedal und ging als Dritter in die Kurve. Da die vor ihm Fahrenden keinen Fehler machten, war somit leider schon Schluss. Adrian hingegen kam souverän ins Halbfinale. Doch hier kam er nicht richtig weg vom Start und zu spät ins Pedal, sodass er nur das kleine Finale um Platz fünf erreichte. Hier musste er sich knapp geschlagen geben und somit Sechster. Damit stand Adrian als Erster in der zweiten Startreihe und Tim in der vierten Reihe.

Auch am Sonntag war es immer noch heiß. Die Youngsters kühlten sich mit nassen Handtüchern. Das Rennen um den Bismarckturm oberhalb von Weißenfels lief über vier Runden plus Startloop. Auf die zwei Feed- und Techzonen wurden alle Wasserflaschen verteilt, zum Trinken und Überschütten. Tim wollte gleich im Startloop ein paar Plätze gutmachen, aber leider fiel die Kette im Startloop runter und er musste nun von fast ganz

hinten losfahren. Tim dachte sich dann: „Alles oder nichts!“ und war tatsächlich in der zweiten Runde in der Gruppe um den fünften Platz. Doch dann kam diesem irren Tempo und der Hitze wohl geschuldet in der dritten Runde der Einbruch. Dadurch wurde Tim bis auf Platz 16 durchgereicht.

Für Adrian lief es anfangs schlecht, doch er kämpfte sich vor und kam in der ersten Runde schon als Zweiter in der Techzone an. Die nachfolgenden Fahrer schlossen aber auf und in der letzten Runde kam es dann zur entscheidenden Attacke, die Adrian nicht mehr kontern konnte. Dadurch musste er sich am Schluss mit Platz vier begnügen. Dadurch ist Adrian in der Gesamtwertung der Bundesnachwuchssichtung Zweiter. Daher war es keine Überraschung, dass er nach dem Rennen vom Bundestrainers zur TFJV nach Les Menuieres im August eingeladen wurde.

Dennis fuhr in Mosbach mit.

Dennis fuhr in Mosbach mit.

Eigentlich wäre auch Dennis in Weißenfels gefahren, doch war er die gesamte Woche auf Klassenfahrt in Berlin und kam erst in der Nacht auf Samstag zurück nach Hause. Ohne Training und wenig Schlaf machte ein Start bei der Bundesnachwuchssichtung keinen Sinn. Stattdessen entschloss sich der Youngster zu einem Start beim LBS-Cup in Mosbach. Dort war er zwischen U19- und Elitefahrern der einzige U17er. Trotz der Hitze blieb Dennis in den vier harten Runden an der U19 dran und konnte sogar einige U19er und Elitefahrer überholen, sodass er am Ende zufrieden war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.