KTM Youngsters starten in Albstadt und Solothurn

Mit Adrian Hummel und Tim Wollenberg saßen an diesem Wochenende zwei KTM Youngsters auf dem Mountainbike in Albstadt und Solothurn. Einer war vorne dabei, der andere hatte Pech.

Tim stand mit der Nummer 1 am Lenker ganz vorne.

Tim stand mit der Nummer 1 am Lenker ganz vorne.

Als Leader im Swiss Bike Cup durfte Tim beim dritten Lauf im Rahmen der Bike Days Solothurn mit der 1 am Lenker starten. Erneut war das Starterfeld mit 94 Fahrern groß und zudem auch gut besetzt. Da Start und Ziel mitten in der Stadt sind, müssen die Fahrer erst eine Strecke durch die Stadt zum eigentlichen Kurs im Wald zurücklegen. So ist eine Runde mit 5,5 km recht lang und die 200 Höhenmeter sind auch fordernd. Dafür waren viele Zuschauer an der Strecke, um die U17 bei ihren drei Umläufen anzufeuern.

Tim wurde am Ende Dritter.

Tim wurde am Ende Dritter.

Bei Top-Wetter und trockenen Bedingungen auf der Strecke führte Tim das Feld bis zum Anstieg im Wald, als die anderen Favoriten wie von der Tarantel gestochen an ihm vorbeizogen. Dies schien ihn so erschreckt zu haben, dass er plötzlich schwere Beine hatte. Er konnte der Spitze nicht folgen und fiel bis auf Platz zehn zurück. Aber am Ende der ersten Runde fühlte sich der Youngster besser und startete die Aufholjagd. Nach der Hälfte der zweiten Runde war Tim in einer Dreiergruppe, die um Platz drei kämpfte. Das Führungsduo hatte zu diesem Zeitpunkt schon einen Vorsprung von einer Minute. Am Beginn der dritten Runde kam ein vierter Fahrer dazu und der Kampf um Platz drei wurde noch spannender. Immer wieder wurden Angriffe gestartet, aber die Gruppe blieb zusammen. Bei der Einfahrt ins Zielgelände gab Tim Gas und konnte die nötigen Meter herausfahren, um Dritter zu werden. Der Platz geht in Ordnung, denn nach vorne hatte er den Anschluss in der ersten Runde verpasst.

Adrian hatte in Albstadt Pech mit vor ihm stürzenden Fahrern.

Adrian hatte in Albstadt Pech mit vor ihm stürzenden Fahrern.

Adrian startete bei der Junior World Series in Albstadt auf der World-Cup-Strecke. Die Runde hatte es mit 4,2 km und 190 Höhenmetern in sich. Diesen Kurs durfte das Feld fünfmal fahren, dazu kam der Start-Loop, der ca. eine halbe Runde lang war. Am Start standen 160 Junioren. Wieder einmal hatte Adrian, der von hinten startete, Pech, denn zu Beginn legten sich die ersten Fahrer genau vor ihm ab. Am ersten Engpass stand der Youngster so lange, dass er die Spitze auf der anderen Seite vom Bullentäle schon wieder bergabfahren sehen konnte. Adrian kämpfte, doch dies ging nur langsam und schwer. Er hatte immer wieder mit stürzenden Fahrern zu kämpfen. Obwohl sich der Youngster gut fühlte, kam er einfach nicht nach vorne. So hart die Strecke auch war, hatte er viel Spaß, auch wenn das Ergebnis weiterhin viel Luft nach oben hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.