Vier Siege für KTM Youngsters

Erfolgreiche Tage liegen hinter den KTM Youngesters: Es gab insgesamt vier Siege für Fabian Eder, Viktoria Erber und Nico Wollenberg..

Am 1. Mai ruhte die Arbeit – dies galt jedoch nicht für die Fahrer der KTM Youngsters. Nico startete beim zweiten Lauf des Allgäuer Alpenwasser-MTB-Kids-Cup in Nesselwang. Der Elfjährige durfte nach seinem Sieg im ersten Rennen aus der Pole Position starten. Diese nutzte er aus, um bei schönsten Wetterbedingungen einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg zu erreichen.

Mit Michael Stocker saß ein zweiter Youngster am Feiertag auf dem Rad. Der U19-Fahrer nahm zur Abwechslung an einem Straßenrennen in Passau statt. Das als Rundstreckenrennen ausgeschriebene Rennen hatte mit 20 Runden á 2,4 km jedoch mehr den Charakter eines Kriteriums. Während des Rennens gab es drei Prämiensprints, die Michi alle knapp als Zweiter hinter dem amtierenden Deutschen Meister in der U19 beendete und so noch ein bisschen Geld verdiente. Im Schlusssprint reichte es dann für einen guten dritten Platz.

Am Wochenende stand mit dem ersten Rennen der „Junior Series“ in Heubach beim Bike The Rock das erste Highlight der Saison für Michi an. So waren über 120 U19-Fahrer auf der Meldeliste. Michi startete von Platz 75 und konnte bei kalten und nassen Temperaturen gegen starke Gegner, auf einer Strecke, die ihm nicht unbedingt entgegenkommt, konstant nach vorne fahren. Am Ende war es Platz 46 in seinem ersten Junior-Series-Rennen.
Sein Teamkollege Fabian ging am Samstag nah der Heimat bei einem Rennen in Mettenheim der regionalen Rennserie des Pölzcups an den Start. Auch hier war es nass und kalt, aber Fabian konnte sich bei dem 20-minütigen Rennen vom Start weg an die Spitze setzen und das Rennen ungefährdet gewinnen. Somit der erste Sieg für ihn im Trikot der KTM Youngsters Bayern. Zudem war es eine tolle Gelegenheit wieder mal mit den Vereinskollegen ein Rennen in der Nachbarbargemeinde zu bestreiten.

Viktoria startete am Samstag bei ihrem ersten internationalen Marathon in Riva del Garda auf der Ronda Piccola. Nach zwei Tagen Regen waren die Abfahrten, mit den Steinen und Wurzeln, sehr schlammig und rutschig. Aus Respekt vor der langen Distanz ging Vicky den ersten Anstieg verhalten an, wodurch sie zum Ende noch genug Kraft hatte, ihr Tempo zu halten und einige Plätze gut zu machen. Für 42 km und 1.670 hm brauchte die KTM-Amazone 2 Stunden und 40 Minuten und erreichte somit den ersten Platz bei den Frauen mit Lizenz.

Den positiven Schlusspunkt des Wochenendes setzte Nico beim ersten Lauf der Bayernliga in Waldkirchen im Bayerischen Wald. Er musste zuerst einen kurzen Technikparcours aus steilen Auffahrten, engen Kurven und über einen Rockgarden fahren. Das war nicht so schwer, aber die Regeln dafür umso mehr: Es wurde die Zeit gestoppt und für jeden wie auch immer gearteten Fehler gab es eine Strafsekunde. Leider war dieses Prozedere nicht sehr transparent und so kam es, dass vor Nico Fahrer standen, die mehr Fehler hatten, aber eben schneller gefahren sind. Dies war aber kein großes Problem, weil Nico im Rennen gleich an die Spitzengruppe rangefahren ist, diese kontrolliert hat und in der letzten Runde sich an die Spitze gesetzt und das Rennen gewonnen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.