Goldenes Wochenende für KTM Youngsters

Bei den Bayerischen Meisterschaften MTB Sprint gab es wieder einmal mehrere Meisterti-tel für die KTM Youngsters.

Am Samstag war mit Fabian Eder, Viktoria Erber, Michael Stocker und Nico Wollenberg fast das gesamte Team bei den Bayerischen Meisterschaften MTB Sprint in St. Englmar (Bayeri-scher Wald) am Start. Zuerst mussten alle Teilnehmer eine Runde als Zeitfahren einzeln absol-vieren. Aus dem Ergebnis wurden dann die folgenden Läufe zusammengesetzt. Nico, Vicky und Michi waren die jeweils Zeitschnellsten, Fabian ging als Viertschnellster in die Heats. Auf Grund der größeren Starterzahlen mussten Nico und Fabian im Viertelfinale bereits ran, Michi startete ab dem Halbfinale und Vicky hatte gar nur ein Finale. Nico absolvierte alle Läufe sou-verän und nahm die nächste Goldmedaille mit nach Hause. Auch Fabian und Michi kamen klar ins Finale. Fabian hatte einen Blitzstart, versäumte es jedoch dann das Tempo hoch zu halten und wurde daher überholt. Auf der Strecke kam er nicht an seinem Rivalen vorbei. In der letz-ten Kurve stach Fabi innen vorbei und versuchte seinen Gegner zu übersprinten, doch der war an diesem Tag nicht schlagbar. So blieb Silber für Fabian. Vicky und Michi absolvierten ihrer Finalläufe vom Start weg auf Position eins bis ins Ziel. Damit nahmen die KTM Youngsters drei Gold- und eine Silbermedaille mit nach Hause.

Nico hatte auch am Sonntag Lust auf Radfahren und nahm in Prien am Chiemsee am 68. Rund um den Priener Marktplatz teil. In diesem Kriterium über 40 Runden a 600 m musste die männliche U13 zusammen mit der weiblichen U15 fahren. Die Mädchen haben zwar eine größere Übersetzung, aber das war Nico egal. Gleich nach dem Start machte er Ernst und startete seine Flucht nach dem Motto „Lieber vorne sterben, als hinten nichts erben“. Am Ende vom Rennen hatte er die Maximalpunktzahl von 45 Punkten, das gesamte Feld vier-mal überrundet und als Belohnung sein Taschengeld mit al-len gewonnenen Prämiensprints aufgebessert. Aber auch leistungsmäßig war dies eine hervorragende Leistung.

startete bei der Bayernliga in Grafenau. Die Strecke dort hat überwiegend steile Anstiege und wurze-lige Bergabpassagen. In den beiden ersten, von vier Runden, gelang es Vicky nicht wirklich ihren Rhyth-mus zu finden. Zudem brachten sie einige Fahrfeh-lern, aufgrund Unkonzentriertheit, sie öfter aus der Spur. Doch nach vier harten Runden konnte Vicky trotzdem das Rennen gewinnen.

Neben Vicky startete auch Fabi in Grafenau. Er konnte sich vom Start weg von seinen Verfolgern absetzen und das Rennen mit über einer Minute Vorsprung gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.