Rückkehr in den Wettkampfmodus

Die KTM Youngsters nehmen wieder an Wettkämpfen teil. Dabei gab es beinahe schon wieder den ersten Sieg zu feiern.

Im thüringischen Gera stand am Wochenende eine Nachwuchssichtung Straße/Bahn für die U15 auf dem Programm. Mit Simon Potstada und Nico Wollenberg nahmen zwei KTM Youngsters daran teil. Um die Corona-Auflagen vor Ort zu erfüllen, durften nur Sportler und Trainer in den Innenbereich der Bahn von Gera, die unter freiem Himmel ist. Eltern und Zuschauer konnten als Zaungäste lautstark von außen die Fahrer bei den drei Wettbewerben anfeuern. Das Programm startete mit einem Ausscheidungsrennen. Die Nervosität beim ersten Wettbewerb war beiden KTM Youngstern anzumerken. Dementsprechend war auch das Ergebnis, denn beide schieden im Mittelfeld aus. Das zweite Rennen war ein Handicap-Rennen, bei dem Simon von der Mitte auf Position fünf fuhr und Nico von vorne auf vier. Somit waren die ersten zwei Rennen nicht so erfolgreich. Die letzte Disziplin war das Madison-Rennen, das Nico und Simon zusammen in Angriff nahmen. Nico war nun nicht mehr so verkrampft und konnte somit wieder seine Spitzenleistung abrufen. Bei Simon lief es beim Handicap-Rennen schon gut und im Madison noch besser, somit fuhren die beiden KTM Youngsters auf Platz zwei. Erst bei der letzten Wertung wurde das Rennen entschieden, als die bayerische Paarung den Thüringer Lokalmatadoren nur knapp unterlagen.

Am Sonntag stieß dann Timo Brandl in Altenstadt an der Waldnaab zu dem Duo und alle drei absolvierten ein MTB-Techniktraining zusammen mit dem Kader des Landesverbandes Bayern. Das Gelände am Sportheim wird der Austragungsort der nächsten bayerischen Meisterschaft im Cross Country.

Am Wochenende zuvor waren Simon, Fabian Eder und Michael Stocker nach Tschechien gereist und hatten dort an einem Rennen in Mesto Tuskov teilgenommen. In der U15 gab es am Vormittag einen Technikparcours. Simon erreichte als einer von nur 17 Fahrern die volle Punktzahl. Leider hatte dies jedoch keinen Einfluss auf seinen späteren Startplatz, was sehr bitter war, denn in dem riesigen Starterfeld musste der KTM Youngster von Platz 110 ins Rennen gehen. Damit hatte er vor allem in den engen Abfahrten zu kämpfen, denn dort stand Simon häufig im Stau. Am Ende seiner Aufholjagd reichte es aber zu Rang 40. Auch in den anderen Altersklassen war der Andrang groß. Fabi startete von Platz 72 in die bei trockenem und heißem Wetter schnelle Strecke. Dabei profitierte der KTM Youngster von einem Massensturz und konnte schnell einige Plätze gut machen. Auch danach fuhr er ein starkes Rennen und erreichte am Ende einen mehr als zufriedenstellenden neunten Platz. Damit holte sich Fabi seine ersten UCI-Punkte. Dank ebensolcher Punkte aus dem Vorjahr durfte Michi in seinem Rennen aus der zweiten Reihe starten. Der KTM Youngster kam vom Start gut weg, konnte das hohe Tempo an der Spitze allerdings nicht lange mithalten. Doch am Ende landete er auf einem guten 14. Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.