KTM Youngsters bleiben hinter Erwartungen zurück

An diesem Wochenende mussten die KTM Youngsters der Corona-Pandemie Tribut zollen.

Die Junior Series machte an diesem Wochenende Halt in Gstaad. Mit Michael Stocker war auch ein KTM Youngster in der Schweiz dabei. Der 18-Jährige hatte mit Startplatz 20 eine gute Ausgangsposition und nutzte diese direkt, um nach vorne zu fahren. Die erste Runde beendete er als Zwölfter. Doch danach lief es weniger gut, wie Michi nach dem Rennen meinte: „Leider unterschätzte ich wie taktisch das Rennen, aufgrund der relativ flachen Strecke, werden sollte und verlor im Laufe des Rennens noch einige Plätze. Am Ende wurde es der 30. Platz, der mir zeigt, dass noch einiges zu tun ist.“

Unterdessen war sein Teamkollege Simon Potstada in Niederpöring bei einer Bundesnachwuchssichtung auf der Bahn gefordert. Der KTM Youngster war die Woche zuvor im Urlaub und konnte auch im Vergleich zu Konkurrenten aus anderen Bundesländern aufgrund der unterschiedlichen Corona-Vorgaben nur beschränkt trainieren. Dementsprechend bescheiden lief das Ausscheidungsrennen. Dafür konnte Simon danach beim Handicap-Wettbewerb einige Plätze gut machen. Das Madison, mit einem zufälligen Partner aus Bayern, klappte einigermaßen.

Eigentlich wäre Nico Wollenberg ebenfalls in Niederpöring am Start gewesen. Doch der KTM Youngster befindet sich schon seit letzter Woche Montag in Quarantäne, da er in den Tagen zuvor Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatte. Glücklicherweise hat Nico sich nicht angesteckt, aber das ändert nichts an der unfreiwilligen Zwangspause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.