Doppelpodium bei DM und Silber bei der BM

Bei der Deutschen Meisterschaft XCO gab es zwei Podiumsplätze, bei der Bayerischen Meisterschaft auf der Bahn einen.

In Gedern wurden an diesem Wochenende die besten Nachwuchsmountainbiker gesucht. Mit dabei waren auch Timo Brandl und Simon Potstada von den KTM Youngsters. Die Strecke war durch den Regen der vorherigen Tage schmierig und rutschig. Während des Wettbewerbes war es dann aber zumindest von oben trocken. Zuerst musste ein Einzelzeitfahren bewältigt werden. Der schnellste Fahrer, ein Starter aus Gedern, schaffte seine Heimstrecke in 5:25 Minuten. Nur vier Sekunden dahinter landete Timo auf dem zweiten Platz, während Simon Vierter wurde. Damit hatten sich beide hervorragende Bedingungen für das Rennen geschaffen, denn die Platzierungen aus dem Einzelzeitfahren dienten für die Startaufstellung. Im Rennen erwischten beide einen tollen Start, denn beide waren Teil der vierköpfigen Spitzengruppe, die sich schnell absetzte. In der zweiten Runde setzte sich der Lokalmatador an die Spitze und erhöhte das Tempo, sodass der vierte Fahrer abreißen lassen musste. Timo und Simon kämpften und hielten lange mit, doch in der letzten Runde setzte sich der Heimfahrer ab und überquerte mit 20 Sekunden Vorsprung auf Timo die Ziellinie. Weitere 20 Sekunden später kam Simon ins Ziel. Beide Youngsters waren sehr glücklich über den Erfolg. Dazu gab es dann die Gänsehaut bei der Siegerehrung mit der Hand auf dem Herzen, während die Nationalhymne abgespielt wurde.

Nico Wollenberg wäre ebenfalls gerne in Gedern dabei gewesen. Doch da er zur Zeit mit Disziplinproblemen in der Schule kämpft, wurde ihm von seinen Eltern jedoch ein Start untersagt. Immerhin erreichte die Teamleitung, dass er bei den in seiner Altersklasse gut besetzten Bayerischen Omniumsmeisterschaften auf der Bahn in Augsburg starten durfte. Gefahren wurden ein 2.000-Meter-Zeitfahren, eine fliegende Runde, ein Temporennen und ein Ausscheidungsfahren. Nico setzte den Ärger über das Startverbot in positive Energie um, musste sich in allen Disziplinen dem späteren Meister aber geschlagen geben. Im Ausscheidungsrennen war die Niederlage denkbar knapp. Am Ende wurde er damit Zweiter. Mitte November steht nun noch die Deutsche Omniumsmeisterschaft auf dem Programm, dann ist die Saison vorbei.



Mit Viktoria Erber saß ein weiteres Mitglied des Teams auf dem Rad. Die Amazone der KTM Youngsters startete in Bad Goisern bei der Salzkammergut Trophy. Aufgrund der regnerischen Tage zuvor, war die Strecke sehr nass und vor allem die Abfahrten sehr rutschig. 2,5 Stunden lang konnte Vicky ein gutes Tempo fahren, bis ihr in den letzten 30 Minuten des Marathons ein wenig die Kraft fehlte. Nach 41 Kilometern und 1.700 Höhenmeter konnte sie mit einer Zeit von knapp unter drei Stunden die Ziellinie überqueren und sich den ersten Platz sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.