Meiningen

Simon gewinnt Omnium, Nico sprintet aufs Podium

Mit Simon Potstada und Nico Wollenberg waren zuletzt zwei KTM Youngsters aktiv. Dabei konnten sich beide über hervorragende Ergebnisse freuen.

Das Radwochenende von Simon begann am letzten Donnerstag mit den Rennen an der Allianz-Arena. Leider war die Vorbereitung darauf aufgrund von Stau und Anreiseschwierigkeiten nur kurz. Der KTM Youngster versuchte dennoch das Beste aus dem 38-minütigen Rennen, bei dem in jeder dritten Runde die Punkte ausgefahren wurde, zu machen. Leider waren nach einer Attacke in der fünften Runde die Spitze und die Punkte weg. Am Ende fehlte dann Simon die Kraft, sodass er Siebter wurde. Nico war ebenfalls am Start und setzte sich gleich zu Beginn mit einem weiteren Fahrer ab und gewann alle Punkte und somit auch das Rennen.

Wesentlich besser lief es dann bei Simon beim Omnium, das von Freitag bis Sonntag in Augsburg stattfand. Im dortigen Velodrom wurden drei Madison-Rennen, ein Scratch-Wettbewerb, ein Temporennen, zwei Derny, ein Punktefahren, zwei Ausscheidungsfahren und ein Zeitfahren über 2.000 Meter ausgefahren. Obwohl Simon am Freitag noch schwere Beine hatte, konnte er drei der vier Rennen für sich entscheiden. Teamkollege Nico Wollenberg, der als U15-Fahrer im U17-Wettbewerb mit dem älteren Simon startete, hatte jeweils das Nachsehen. Am Samstagvormittag gewann Simon beide Rennen. Die Mittagspause nutzte er, um gemeinsam mit Nico Tandem zu fahren. Beide hatten sehr viel Spaß dabei. Am Nachmittag sicherte sich Simon zweimal den zweiten Platz. Durch drei weitere Siege am Sonntag gewann er das Omnium. Nach der Siegerehrung konnte der KTM Youngster nochmal sein Tandemkönnen zeigen: Erfuhr mit einem Fahrer der Blindenschule, mit dem er noch ein paar schnelle Runden hinlegte.

Im Gegensatz zu Simon nahm Nico nur an den ersten Tagen des Omniums teil. Am Sonntag war er bei einem Rennradrennen im thüringischen Meiningen gefordert. Bei wunderschönem Wetter waren 25 Kilometer zu absolvieren. Da es das erste Straßenrennen der Saison 2021 war, waren alle Starterfelder, auch das der U15, sehr gut gefüllt. So standen über 100 Fahrer am Start. Das Rennen wurde von Anfang an schnell gemacht und Nico befand sich gleich in der Spitzengruppe. Die verschlief den Ausreißversuch des späteren Siegers in der letzten von acht Runden. So ging es im Finale um Platz zwei. In diesem zog Nico den Sprint zu früh an und wurde noch übersprintet. Als Dritter kam er ins Ziel. Damit war die Generalprobe für die deutsche Meisterschaft, die in 14 Tagen in Blonden (Pfalz) stattfinden wird, halbwegs gelungen. Nico peilt dort das Podium an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.