Paulina wird Europameisterin

Die KTM Youngsters haben bei den Jugendeuropameisterschaften hervorragende Leistungen gezeigt. Paulina Weigelt holte den Sieg, in der Staffel gab es einen Podestplatz.

Timo Brandl, Simon Potstada und Paulina Weigelt nahmen an der Jugendeuropameisterschaft (29. Juni bis 3. Juli) im norditalienischen Aostatal teil. Während Paulina in der U15 gefordert war, starteten Simon und Timo in der U17. Für die Teamwettbewerbe verstärkten Gastfahrer die Reihen der KTM Youngsters, die sich in Italien mit mehreren Nationalteams messen musste. Dadurch war die Leistungsdichte sehr hoch.

Die hohe Qualität der Konkurrenz pushte die drei KTM Youngsters zu Topleistungen, die belohnt wurden. Höhepunkt für Paulina war das XCO-Rennen am letzten Tag. Die 14-Jährige zeigte auf der tollen Cross-Country-Strecke, in der Rock Garden, Wurzel, knifflige Passagen und knackige Anstiege verbaut waren, eine herausragende Leistung. Sie setzte sich kurz nach dem Start ab und fuhr mit über einer Minute Vorsprung souverän zum Sieg – in einem Feld mit 100 Mädchen! Voller Stolz konnte die neue Europameisterin bei der Siegerehrung in ihre Goldmedaille beißen. Dabei war dies Paulinas zweiter Ausflug auf das Podium bei der EM. Im Teamwettbewerb mit den beiden Gastfahrern Elias Hückmann und Nico Weixler waren nur zwei andere Dreierteams schneller als die U15-Equipe der KTM Youngsters. Lohn für die sensationelle Fahrt war damit Platz drei. Des Weiteren schaffte Paulina im Einzelzeitfahren auf einer Strecke mit etwa 750 Metern, in die Kurven, Sprünge und knackige Anstiege eingebaut waren, Platz zehn. Einzig im Eliminator war das Rennen nach einem Ausrutscher in einer Kurve vorzeitig beendet. Das war dann Platz 14.

Mit 220 Fahrern aus mehreren Ländern, viele davon wie bereits erwähnt Teile des jeweiligen Nationalkaders, war das U17-Feld stark und riesig besetzt. Im Einzelzeitfahren, das der Start für die Wettbewerbe war, belegte Simon Platz 42. Timo war unglaublich schnell unterwegs und verpasste als Vierter nur hauchdünn das Podium. Beide KTM Youngsters qualifizierten sich durch ihre Platzierungen für den Eliminator der 64 Besten. Timo entschied den ersten Lauf souverän für sich. Im zweiten Heat wurde er am Start des leider eingeklemmt und musste, um einen Sturz zu verhindern, kurz bremsen, was dann leider das Aus für ihn bedeutete. Mit Platz 17 darf er jedoch mehr als zufrieden sein. Auch Simon hatte Pech: Er kam am Start durch einen Defekt nicht sofort ins Pedal und musste somit die Konkurrenz ziehen lassen, dies bedeutete am Ende dann Platz 58 für ihn. Im Teamwettwerb unterstützte Laura Kronburger das KTM-Duo. Alle drei fuhren stark, wodurch das Team am Ende als 24. ins Ziel kam. Eine gute Platzierung bei 108 Staf-feln. Wie bei Paulina bedeutete auch für Timo und Simon das XCO-Rennen den Abschluss. Mit den Startplätzen zehn (Simon) und 28 (Timo) verfügten beide über gute Ausgangsvoraussetzungen im Rennen mit 106 Fahrern. Simon wurde am Start etwas tuschiert, Timo hingegen kam gut weg. Beide reihten sich in die Top 20 ein. Es waren vier Runden zu fahren. Während es für Simon ab Mitte des Rennens nach vorne ging, musste Timo etwas abreißen lassen und konnte nicht mehr mitziehen. Nach knapp 55 Minuten Fahrzeit beendete Simon das Rennen auf Platz 13, Timo auf Rang 22.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.