Nico wird Zweiter bei Eschborn-Frankfurt

Nico Wollenberg holte am Wochenende zwei zweite Plätze, einen davon bei einem prestigeträchtigen Rennen. Timo Brandl sicherte sich derweil den Titel des ostbayerischen MTB-Meisters.

Simon Potstada und Nico Wollenberg waren an diesem Wochenende zusammen unterwegs. Ihre gemeinsame Reise führte sie zuerst ins hessische Bensheim. Dort wurde ein Rennen der Crosssaison 2020/2021 nachgeholt, das auch für die Startaufstellung der nachzuholenden deutschen Crossmeisterschaft in zwei Wochen in Kehl Punkte liefert. Der Kurs führte abwechslungsreich über ein neu angelegtes Bikepark-Gelände mit Wellen, Anliegern und eine Sandgrube. Nico durfte aufgrund der Saison noch in der U15 Klasse starten. Er kam bei sommerlichen Temperaturen gut weg und reihte sich hinter dem führenden Fahrer in der ersten Runde ein. Dieser zog jedoch weg. Dahinter konnte Nico wiederum sich von dem Drittplatzierten lösen. So stand das Ergebnis schon früh fest und Nico fuhr als Zweiter ins Ziel. Für Simon wurde es ein zähes Rennen. Auch er kam gut weg, doch seine Beine wollten nicht so richtig und er finishte auf einem achten Platz in der U17.

Am Sonntag ging es weiter nach Eschborn. Dort startete der bekannte Straßenklassiker Eschborn-Frankfurt. Vor den Zieleinlauf der Profis wurden die Nachwuchsrennen ausgerichtet. Die Rennen wurde mit zwei Kameras in den Zielbereich übertragen. Die Wettbewerbe der U15 und U17 wurden auf dem Rundkurs um die „alte Oper“ ausgetragen. Nico versuchte sich in seinem Rennen abzusetzen, was das Feld jedoch nicht zuließ. Dadurch musste ein Massensprint entscheiden. Wie auch ein paar Stunden später John Degenkolb, war auch Nico mit seinem zweiten Platz erstmal nicht so glücklich. Aber die Freude auf dem Siegerpost kam dann doch schnell. Simon hatte in der letzten Runde viel Pech als ein Mitfahrer ihn in die seitlichen Gatter drängte und nur Dank Simons fahrerischem Künsten kam es nicht zum Sturz. Mit einer kaputten Felge konnte er dann auch nicht mehr in die Entscheidung eingreifen und wurde Sechster.

Am gleichen Tag nahm Teamkollege Timo Brandl bei sonnigem Wetter an der Ostbayerischen Meisterschaft in Waldkirchen/Niederbayern teil. Zuerst wurde ein Technikwettbewerb absolviert, bei dem verschiedenen Hindernisse fehlerfrei überfahren werden mussten. Für jeden gemachten Fehler gab es eine Zeitstrafe. Timo sicherte sich gleich den ersten Platz. Dieser war zugleich der Platz für die Startaufstellung im anschließenden Rennen. Im kleinen Starterfeld fuhr sich Timo Runde um Runde einen riesigen Vorsprung heraus, nach fünf Runden gewann er am Ende mit einem Vorsprung von 5:48 Minuten. Nächste Woche geht es für ihn nach Sandharlanden zur bayerischen Sprintmeisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.