KTM Youngsters bereiten sich in Kroatien vor

Der Saisonstart rückt näher. Die KTM Youngsters legten zuletzt zehn Tage lang in Kroatien den Grundstein für ein erfolgreiches Jahr.

Von Ende Februar bis Anfang März war das gesamte Team der KTM Youngsters für zehn Tage gemeinsam unterwegs. Die Organisation für das jährliche Grundlagen-Trainingslager ab dem 24. Februar wurde durch Corona erschwert. Daher entschied sich das Team nach langer Recherche für Kroatien – eine Premiere für die KTM Youngsters. In Porec erwartete die jungen Athleten, Betreuer und Trainer ein ideales Hotel. Die Voraussetzungen waren mit allen sportlichen Möglichkeiten wie Sporthalle, Kraftraum, kleinem Trainingsraum und Schwimmbad sowie Sauna für die Regeneration perfekt. Das Frühstücks- und das Abendbuffet waren auch sehr gut, sodass jeder satt wurde.

Gleich nach der Ankunft fuhren wir noch eine kleine Runde und bekamen einen ersten Eindruck von den Straßen und dem Verkehr. Zu unserer Überraschung sind die Straßen in einem sehr guten Zustand, das Verkehrsaufkommen ist gering. Auch die nächsten zwei Tage verliefen ebenfalls guten Straßen, in schöner Landschaft und mit viel Sonne. Begleitet wurden die Ausfahrten von einem kalten Ostwind, der uns die ganze Woche erhalten blieb. Nach einem Ruhetag mit leichtem Stabitraining und einem Stadtspaziergang durch Porec folgte dann der zweite Block. Jetzt gingen die Ausfahrten schon über 100 Kilometer und waren mit mehr als 1.200 Höhenmetern gespickt. Am letzten Trainingstag vor dem zweiten Ruhetag bauten wir noch ein anspruchsvolles K3-Training.

Auch abseits vom Rad gab es einige Highlights, beispielsweise bei einem Restaurantbesuch. Das Team erwischte ein Restaurant, das mit einer Haube des Restaurantführers Gault-Millau ausgezeichnet ist. Hier dauerte die Pause etwas länger. Die beiden Ruhetage wurden gefüllt mit Radpflege und Hallentraining sowie dem Besuch des UCI-Radrennens „Umag Trophy“, das in der Nähe stattfand.

Im dritten Block wurden die Etappen noch etwas länger und es wurden mehr Bergkilometer gesammelt. Die Königsetappe fuhren die Sportler am Abreisetag. Während die Autos gepackt wurden, machte sich die junge Truppe mit dem Fahrrad auf die Heimreise und wurde nach 100 Kilometern und 2.000 Höhenmetern von den Begleitern und Betreuern eingesammelt. Hinter ihnen lag eine tolle Landschaft, einsame Straßen und wertvolle Trainingskilometer. Einen tollen Eindruck dazu vermittelt auch unser Instragam-Account.

Nun ist das Team gut vorbereitet auf die Saison, die am 20.03. in Obergessertshausen mit dem ersten Bayernligarennen startet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.